Satzung des „Ruder-Club Deutschland"

§ 1 Name und Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen
„Ruder-Club Deutschland", nach erfolgter Eintragung in das Vereinsregister, die alsbald erwirkt werden soll,mit dem Zusatz „eingetragener Verein (e.V) "
2. Sitz des Vereins ist Bad Kissingen.

§ 2 Zweck des Vereins

1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Rudersports in Deutschland.
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er erfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlicher Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die bereit sind, den Vereinszweck zu fördern.
2, Die Anmeldung zur Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Verein zu richten; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
3. Die Mitgliedschaft endet oder geht verloren
a) durch den Tod des Mitglieds,
b) durch Beendigung der Rechtsfähigkeit der juristischen Person,
c) durch förmliche Ausschließung,
d) durch schriftliche Austrittserklärung mittels eingeschriebenen Brief mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende.
Nach Gewährung rechtlichen Gehörs durch den Vorstand kann dieser durch Mehrheitsbeschluss ein Mitglied ausschließen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Wichtige Gründe sind insbesondere grobe Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins sowje Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane. Dem ausgeschlossenen Mitglied ist der
Ausschluss unter Angabe des Grundes durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.

§ 4 Beiträge, Spenden, Geschäftsjahr

1. Der Verein finanziert seine Fördermaßnahmen durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstiger Zuwendung von Mitgliedern und außenstehender Personen.
2. Die Mitglieder haben einen Jahresbeitrag zu leisten; über dessen Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung; der Jahresbeitrag ist innerhalb des ersten Kalendervierteljahres im Voraus fällig.
3. Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§5 Organe des Vereins

1. Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand und
b) die Mitgliederversammlung
2. Durch Beschluss können weitere organisatorische Einrichtungen insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben geschaffen werden.

§ 6 Vorstand

1. Dem Vorstand im Sinn des 5 26 BGB gehören an:
a) der Vorsitzende,
b) der stellvertretende Vorsitzende und Schriftführer,
c) der Schatzmeister.

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist jährlich im ersten Halbjahr einzuberufen.
Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn
a) der Vorstand dies beschließt oder
b) mehr als 40 % der volljährigen Mitglieder dies unter Angabe des Tagesordnungspunktes schriftlich fordern,

3. Für die Mitgliederversammlung gilt S 32 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

4. Der Vorstand stellt die Tagesordnung für die Mitgliederversammlung auf und beruft diese durch schriftliche Einladung der Mitglieder ein. Die Einladungsfrist beträgt 14 Tage. Für den Beginn der Frist ist die Aufgabe bei der Post maßgebend.

5. Die Mitgliederversammlung beschließt durch Stimmenmehrheit der anwesenden volljährlichen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung kann nur persönlich ausgeübt werden.

6. Den Abstimmungsmodus, auch bei Wahlen, bestimmt der Vorstand. Die Mitgliederversammlung kann mit 25 % der von den anwesenden gültigen abgegebenen Stimmen eine andere Art der Abstimmung beschließen.

7. Beschlüsse über Satzungsänderungen oder über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von 3/4 der von den anwesenden Mitgliedern gültig abgegebenen Stimmen.

8. Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere
a) den Jahresbericht des Vorstandes,
b) den Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters,
c) die Entlastung des Vorstandes,
d) die Neuwahl des Vorstandes,
e) über die Erhebung von Aufnahme- und Mitgliederbeiträgen,
f) die Bestellung von zwei Rechnungsprüfern

Sie werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt.
Eine Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder führen die Geschäfte auch nach Ablauf ihrer Amtsperiode fort, sofern eine Neuwahl bis zum Ablauf ihrer Amtsperiode noch nicht stattgefunden hat.

9. Dem Vorstand obliegt insbesondere
a) die Vereinsleitung,
b) die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
c) die Verwaltung des Vereinsvermögens.

10. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten. Im Innenverhältnis wird hierzu bestimmt, dass unter den handelnden Vorstandsmitgliedern der erste oder der stellvertretende Vorsitzende ist.

11. Die Mitglieder des Vorstandes haben keinen Anspruch auf Vergütung ihrer Tätigkeit. Soweit ihnen Aufwendungen entstehen, sind diese zu ersetzen. Die Mitgliederversammlung kann beschließen, dass der Aufwendungsersatz pauschaliert wird.

12. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden Vorstandsmitglieder. Der Vorstand ist nur beschlussfähig, wenn mindestens zwei Mitglieder des Vorstandes anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die Stimme stellvertretenden Vorsitzenden.

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung umfasst alle volljährigen Mitglieder des Vereins.
2. Für die Wahl der Organe bilden die Mitgliederversammlung aus einer Mitte einen Wahlausschuss. Er besteht aus dem Vorsitzenden und zwei Beisitzern, Der Wahlausschuss führt das Protokoll, gibt das Wahlergebnis bekannt und übergibt die Wahlunterlagen dem Schriftführer.
3. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Bad Kissingen.

§ 9 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins der gemeinnützigen Stiftung „Ruder-Club Deutschland Stiftung Rudern" zu, ersatzweiße dem Deutschen Ruderverband die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden haben.

Essen, den 20. November 2016